Alles beisammen? Dann kann es ja endlich losgehen…

Nach dreieinhalb Nächten in Auckland konnte es heute endlich losgehen. Das liebevolle Paket von mir an mich wartete am Montagmorgen schon auf mich. Dagegen war es schon sehr schwierig den Bus zurück zum Hostel zu finden. Scheinbar gibt es mehrere Busbetreiber und die Busfahrer verleugnen die anderen Linien.

Dann wollte am Montagabend nur noch das Fahrrad abgeholt werden und alles war da. Es passt wirklich alles gemütlich ins Auto. Selbst beim Fahrrad muss ich nicht einmal das Vorderrad abbauen. Jetzt passt – neben mir – nur noch eine Person ins Auto. Da aber hinter dem Beifahrersitz die Kühlbox ihren Platz beansprucht muss die auch den Kopf zwischen die Knie nehmen. Hach, Einzelkinder…

Ausgestattet mit allem Luxus hatte ich mir gestern Abend noch vier Zwischenstopps ausgesucht. Leider hatte ich die Rechnung ohne das Wetter gemacht. Der Kawakawa Beach ist bestimmt sehr schön, aber etwas mehr Sonne bei weniger Wolken und Regen wäre dem Anblick zuträglich.

Erinnerte mich stark an die Aussicht in Haputale. Das liegt aber immerhin auf 1.400 m und hier hängen die Wolken direkt über dem Meer. OK, also Strand abgehakt, aber eine schöne Fahrradtour mache ich trotz Nieselregen…

es sei denn natürlich der Park ist gesperrt.

OK, dann halt über Thames zu den Rapaura Watergardens. Beides leidet leider unter dem mittlerweile erheblichen Regen. Immerhin gelingt es mir nach den Watergardens mein Auto besser zu indentifizieren. Dieses doch recht allgemeine Fahrzeug…

kann man durchaus individualisieren. Zum Beispiel so…

Das ganze passiert aber eher zufällig durch die wunderbare Straße zwischen Rapaura und Whitianga: Auf 20 wunderbaren Kilometer Gravel Road verändert sich das Äußere doch erheblich.

Beim ersten Besuch in Neuseeland bin ich ob der Straße zur Te Oka Bay davon ausgegangen, dass ich mich verfahren habe und mich auf einem Feldweg befinde. Heute weiß ich man kann sich so durchaus mal 30 bis 40 km auf einer Gravel Road fortbewegen und durchaus richtig sein!

Nachdem ich mich da durchgekämpft habe wartet in Whitianga…

sagen wir weniger Regen, so dass ich mit dem brandneuen Rad einmal um den Strand fahren kann.

Aber das Hostel ist schön und die anderen Kinder sind auch nett, also widme ich mich jetzt meinem 13 NZD-Wein und lasse Euch allein.

12 Kommentare

  1. Haustier sagt: Antworten

    1. Das kann nicht Neuseeland sein, da fehlen die Schafe.

    2. Ich sehe ein Auto, dass wie eine Kreuzung aus einem Subaru Legacy und Toyota Auris (internat. Corolla) aus den Jahren 2010 – 2012 aussieht. Könnte es sein, dass Du in einem Chinesen sitzt? Auch das Logo spricht jetzt nicht unbedingt für einen Toyota oder Subaru…

    So toll das Internet auch ist, das Logo habe ich noch nicht gefunden.

    1. Haustier sagt: Antworten

      Ha, das Internet hat doch weitergeholfen! Das ist ein Toyota Corolla Fielder, Modellreihe E14 oder E15, gebaut von 2006 – 2013. Der Vermieter hat sich also doch nicht gedacht: „Das ist ein Europäer, der kann die Asiaten sowieso nicht auseinander halten, für den sehen doch alle gleich aus.“

      1. Rob sagt: Antworten

        Den Typ hätte ich Dir auch sagen können, die Baureihe nicht. Mich wundert das die Karre nur 61.000 km auf der Uhr hat. Er hat aber auch Schnickschnack, der meiner Meinung nach noch nicht so lange gebaut wird, wie zum Bleistift schlüssellose Start-/Stopknopf und Entriegelung, wenn der Schlüssel in der Nähe ist…

    2. Rob sagt: Antworten

      In der Tat fehlen hier auf der Coromandel Halbinsel Schafe. Dafür gibt es reichlich Rinder…insbesondere auf meinem Grill!

  2. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    Man gut, dass du dich nicht noch auf Freiluftgrillen eingestellt hattest. Ich dachte, da unten ist jetzt Hochsommer, aber gut, wenn der genauso ist wie der deutsche…

    1. Rob sagt: Antworten

      Ja, die Kiwis jammern auch über den Sommer. Kommt mir aus Deutschland sehr bekannt vor.

  3. TomTe sagt: Antworten

    Ich hoffe Du hast von dem 13NZD-Wein keine Kopfschmerzen bekommen. Der Linksverkehr dürfte aber damit besser zu meistern sein!

    1. Rob sagt: Antworten

      Ich arbeite mich beim Wein von unten nach oben vor. 10 NZD war echt untrinkbar, 13 NZD waren dagegen OK…

  4. Haustier sagt: Antworten

    Schweinerei, warum wurde beim neuesten Beitrag die Kommentierung untersagt? Feigling, stelle Dich Deinen Widersachern!

    1. Rob sagt: Antworten

      Die Finger, die Sie zum bedienen Ihres Rechner nutzen sin zu fett.

  5. TomTe sagt: Antworten

    Bist Du endlich unser „Gesabbel“ leid? Brauchst Du eine Auszeit oder hat der 13NZD’ler voll zugeschlagen?

    1. Rob sagt: Antworten

      Das Gesabbel bin ich natürlich leid, aber darum würde ich nie Kommantare sperren…

Schreibe einen Kommentar