Concordia Auslandskrankenversicherung und sonstige Hypochondrie

Bin wieder gut in Deutschland gelandet… Aber ich bin zumindest meiner geliebten Auslandskrankenversicherung noch einmal Hintern-versohlen schuldig und das will ich hiermit mal hinter mich bringen.

Ich hatte mich ja in Sri Lanka über den Kitelehrer aus Marokko aufgeregt. Der war ja sehr gewagt gesurft und hatte sich folgerichtig das Knie ruiniert. Direkt danach hatte er festgestellt, dass er weder Geld für den Arzt noch eine Krankenversicherung hat. Wie kann man so blöd sein?

Mittlerweile kann ich das teilweise nachvollziehen. Versicherungen braucht man in 99 von 100 Fällen nicht. In den restlichen Fällen zahlen sie nicht.

Ich hatte eine Auslandskrankenversicherung bei der Concordia bis zum 31.07. abgeschlossen. Ich wusste ja noch nicht wann ich zurückkomme, aber die Versicherung kann ja zweimal verlängert werden. KANN! Als es dann soweit war und ich die Versicherung bis Ende September verlängern wollte haben die nur müde abgewunken.

„Begründung?“

„Laut AGB können wir das.“

„Schön das wir drüber geredet haben!“

Da sitzt Du dann irgendwo im Nirgendwo und darfst dir eine neue Krankenversicherung suchen. Da kommt Stimmung auf. Aber mittlerweile ist der meiste Ärger verraucht. So wünsche ich der Concordia Versichung und allen Mitarbeitern von Herzen sie mögen beim Scheißen vom Blitz erschlagen werden.

Wer sich ernsthaft mit einem längeren Auslandsaufenthalt und damit einer Krankenversicherung beschäftigt sollte um die Deppen aus Hannover einen weiten Bogen machen. Ja, möglicherweise sind die anderen Versicherer auch nicht viel besser. Aber es gibt deutlich günstigere Anbieter die in punkto Nicht-Leistung sicher nicht schlechter sein können.

Die Concordia Auslandskrankenversicherung war Testsieger 10/2016 bei der Stiftung Warentest. Wie das passieren konnte ist mir rätselhaft. Aber ich habe gesehen, dass die nächstbesten Versicherungen deutlich günstiger sind. Wenn Sie die Kunden nicht ganz so dreist belügen, sind sie auch noch besser…

Bleibt noch das Thema Reiseapotheke. Vor der Abreise habe ich mich ja für gut 100 € mit einer kleinen Reiseapotheke versorgt:

Glücklicherweise war mein Arzt da sehr zurückhaltend. Er hatte vollkomen recht. Ich brauchte mein Heuschnupfenmittelchen und die Zinksalbe (für Schnittwunden vom Kiten). Dazu habe ich mir in Kanada noch ein entzündungshemmendes Mittelchen für meinen Rücken geholt und das wars. Der Rest geht dann irgendwann unbesehen in die Mülltonne.

Merkt Euch für Eure Reiseapotheke: Weniger ist Mehr!

20 Kommentare

  1. TomTe sagt: Antworten

    …und der Dr. Petz war zum trösten!

    1. Rob sagt: Antworten

      Der sieht meinem Hausarzt nicht unähnlich…das passte insofern

  2. Haustier sagt: Antworten

    Mich beschleicht das Gefühl, dass da einer vor Vertragsschluss nicht genau genug gelesen hat. Es gibt bestimmte Branchen, bei denen man dies immer machen sollte. Die Kabel-/Telekommunikationsbranche und die Versicherungsbranche gehören definitiv mit dazu…

    1. Rob sagt: Antworten

      Es gibt Unternehmen, die sich als Leistungsführer gerieren, von der StuftunG Warentest empfohlen wurden und dementsprechende Preise nehmen. Da erwarte ich, dass ich mich auf eine verbale Zusage verlassen kann. Ansonsten reduzieren wir es aufs standardisierte Leistungen und nehmen den billigsten Anbieter…

  3. TomTe sagt: Antworten

    Wie wahr!

    1. Rob sagt: Antworten

      leider…

  4. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    Ich warte auf den Beitrag „Glücklich im heimischen Hafen“ (Mutti oder München?) oder „Wie ich meinen Zwischenmieter vertreibe“. Es gibt noch soviel zu erzählen…

    1. Rob sagt: Antworten

      Ja, die Zwischenmieter bleiben noch bis zum Monatsende. Aber vertreibe Du mal italienische Mieter zur Münchener Doofenzeit. ICh weiß, Italiener stellt man sich unter keinen Umständen in die Garage und erst recht nicht in die Wohnung…

  5. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    Oder „Zwischen Vollkornbrot und Käse – der erste Einkauf im deutschen Supermarkt“.
    Und natürlich „Abschließende Worte an die Leserschaft“ mit Testbericht. Außerdem hoffe ich auf eine Willkommensparty, wo sich alle Leser treffen und raten dürfen, wer sich hinter welchem Pseudonym verbirgt.

    1. Rob sagt: Antworten

      Stiftung Lesertest? Ich glaube ihr seid zu wenige als das man da so viel raten müsste. Zudem besuche ich ja meine geneigten Leser gerade…zumindest die, die ich mag!

      1. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

        Na dann muss ich ja keine Angst haben…

        1. Rob sagt: Antworten

          Vorsicht, vielleicht überleg ich mir das nochmal…

          1. Haustiers dickes Weib sagt:

            Ich habe schon Drohungen vernommen…

          2. Rob sagt:

            kann gar nicht sein…

    2. tomte sagt: Antworten

      Willkommensparty? – immer!

      1. Rob sagt: Antworten

        Du bist nicht eingeladen! Andere wollen auch was vom Kuchen haben…

  6. tomte sagt: Antworten

    Das ist eine klare Ansage! Ich freue mich auf Deinen Besuch.

    1. Rob sagt: Antworten

      Pfff…

  7. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    …wenn der Zwischenmieter weg ist! Robert weiß, Haustier und Weib tauchen immer wieder hungrig vor der Münchner Tür auf.

    1. Rob sagt: Antworten

      Na toll, tausche ich echte Italiener gegen falsche Italiener!

Schreibe einen Kommentar