Reisekritik 4, Nelson Lakes und Ergebnisdienst

Nachdem es sich gestern früh in Punakaki bewölkte habe ich schnell die Flucht ergriffen. Nach drei Stunden mit Zwischenstop in Westport hieß es dann: Willkommen am Ende der Welt! Auf der Karte ist Glenhope tatsächlich recht zentral und lässt die Möglichkeit offen Tagesausflüge nach Nelson, Abel Tasman oder eben den Nelson Lakes zu machen. Hier und im Umfeld von 30 km ist aber…nichts.

Dementsprechend ist Internet schwierig und ich hatte keine Lust zu warten und zu hoffen, dass Bilder hochgeladen werden. So müssen meine Worte und Eure Vorstellungskraft genügen. Ich bin drei Nächte auf einer Farm. Gerade saß mir auf der anderen Seite der Bank ein Huhn gegenüber – ein echtes, keine unterbelichtete Frau – und im Hintergrund trollen sich drei Schafe den Hügel herunter.

Es ist im Hostel so ruhig, dass ich gestern tatsächlich mal meinen ersten Film von meiner rappelvollen Festplatte schauen konnte. Ich war nämlich der einzige Gast. Endlich keine Menschen mehr, die immer mit einem reden wollen! Ist gar nicht so schlimm, denn in Punakaki und besonders Wanaka wollten die Abende gar nicht mehr aufhören.

Aber das bringt mich dann auch zur Reisekritik. Die volle Festplatte hätte ich mir soweit wirklich schenken können. Zu so etwas komme ich gar nicht.

Genauso wenig ging mein Plan auf die Hostels immer kurzfristig zu buchen und operativ zu entscheiden wie lange ich wo bleibe. Einige andere Reisende machen das, aber das ganze wirkte dann doch recht stressig. Die kommen alle irgendwo unter, aber es kam durchaus vor, dass die zwischen einer halben und einer Stunde am Tag mit Hostels telefoniert haben wer noch einen Platz frei hat. Teilweise blieb dann auch nichts anderes übrig als mal nobel im Hotel abzusteigen, wenn sonst nichts frei war.

Der dritte Plan, der nicht so aufgeht wie gewünscht ist das Thema Post. Ich hatte aus Deutschland schon im Internet nachgeschaut was ein 10 kg Paket nach Kanada kostet. Da kam was von 270 Kiwi-$ raus, was angesichts der Versandkosten von 60 € von Deutschland nach Neuseeland ja gar nicht sein konnte. Nunja, es kann durchaus sein. Es wird zwar etwas billiger, aber unter 200 Kiwi-$ geht auch mit der Schneckenpost nichts.

Insgesamt gibt es für die drei Themen eine 4. Es geht zwar alles, aber nicht so, wie gedacht.

Abschließend möchte ich noch die Fußballergebnisse von gestern bekannt geben. Wie gesagt ist die Internetverbindung schwierig und ich muss rausgehen, um zumindest ein bisschen Empfang zu haben. Da ich mir an dem Spieltag nichts ausgerechnet habe, bin ich erst nach dem Frühstück rausgegangen und war sehr glücklich mit dem was ich da sehen konnte:

Werder – Brause AG Legida 3:0

und mit kaum geringerer Freude

Fürth – Stukkart 1:0

Damit ist freilich noch nichts entschieden. Werder braucht noch ein paar Siege für den Klassenerhalt und Stuttgart fehlen immer noch drei Punkte auf das Saisonziel Platz 4, aber wir sind auf einem guten Weg.

13 Kommentare

  1. TomTe sagt: Antworten

    …vieleicht reden dann die Schafe mit Dir?

    1. Rob sagt: Antworten

      passt schon. Habe heute Abend Nachwuchs in Form von sechs Franzosen, die hier rumsitze und flüstern. Mir ist zwar nicht klar warum. Es ist 19:14 Uhr und alles Gäste sind offenkundig noch wach, da anwesend. ABer vielleicht kommt die Party später, wenn ich ins Bett gehe…

      1. Haustier sagt: Antworten

        Franzosen die rumsitzen und flüstern. Klingt verdächtig. Trägst Du besonders verstörende Kleidung (also historische Kleidung, nicht die übliche, verstörende Kleidung)?

        1. Rob sagt: Antworten

          Ich hatte doch von meinen Problemen mit der Kleidung gesprochen. Nach kurzer Recherche habe ich festgestellt, dass meine Vorfahren immer in feldgrauem Mantel ins Ausland verreist sind…ist das ein Problem?

      2. TomTe sagt: Antworten

        Die Party soll offenbar ohne deutsche Beteiligung stattfinden!
        Greif doch mal nach bewährter Methode ein landesspezifische Reizthema auf…..
        …Le Pen… oder? -Dir fällt hierzu sicherlich was ein!

        1. Rob sagt: Antworten

          Ach nein, die waren so furchtbar nett, da bring selbst ich keine Gemeinheiten raus.

          1. TomTe sagt:

            …seit wann? Haben die Dir einen Drink ausgegeben?

          2. Rob sagt:

            Nein, sie waren einfach furchtbar höflich und ruhig…

  2. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    …oder schauen mit dir gemeinsam Shaun das Schaf. Da für sich auch jedes Farmlebewesen angesprochen.

    1. Rob sagt: Antworten

      außer dem Hund sind hier alle Tiere wenig an mir interessiert…

      1. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

        Weil du außer zu reden noch nicht das richtige Programm bietest? Körner, Möhren, Salatblätter…

        1. Rob sagt: Antworten

          Sal…at? Von was für Teufelszeug schreibst Du da Weib?

          1. Haustiers dickes Weib sagt:

            Ein Teufelszeug, was ich selbst schon in deinem Kühlschrank gefunden habe! Ohne Balsamico würde das auch den Schafen schmecken.

Schreibe einen Kommentar