letzte Anekdoten und Resümee

So, anderthalb Stunden noch bis zum Abflug und die Katastrophen haben sich in engen Grenzen gehalten. Es war noch einmal schöner Wind, aber ich habe meinen Kite kein drittes Mal in irgendwelche Hindernisse manövriert. Das hat Jonathan wunderbar erledigt indem er einen Kite genau in zwei Teile halbiert hat – wo große Kräfte sinnlos wirken…

Das Taxi zum Flughafen war pünktlich da, so dass ich nur noch die 5.000 Kopeken für das Taxi abheben muss und alles ist gut…

„Service denied“

OK, das ist komisch, aber wir haben ja doch immer wieder gesehen, dass Geldautomaten leer sind. Das keine 30 € mehr drin sind ist zwar komisch, aber gar nicht drüber nachdenken, da drüben ist schon die nächste Bank…

„Service denied“

Und der Automat gibt es mir sogar schriftlich nachdem er mich zuvor hingewiesen hat, dass er keine Belege drucken kann. Schien ihm ein Bedürfnis zu sein, dass ich es nicht noch woanders versuche. Nach einstündigem hin und her erfahre ich dann von meiner Bank, dass seit 01.12.2016 im Ausland ein Abhebungslimit von 50 € besteht – ein Minimum wohlgemerkt. Wieso ist eigentlich noch keiner auf die Idee gekommen alle Bankkaufleute und BWLer aufzuhängen? Ich finde für diese tolle Idee sollte man sich schon erkenntlich zeigen.

Aus irgendwelchen Gründen wollten mir die nächsten drei Geldautomaten auch keine 50 € oder 55 € in Kopeken geben. Gut dem, der noch Bargeldreserven dabeihat.

Aber genug genölt, ich bin ja angekommen. Zeit für ein Resümee:

An meiner Einschätzung zum Straßenverkehr hat sich nichts geändert. Wer hier Auto fährt ist ahnungslos oder suizidgefährdet. Ansonsten trifft ein Bild zu, dass mir ein deutsches Mädel in Galle mitgegeben hat. Sri Lanka ist das Beverly Hills von Indien. Wer also nicht weiß, aber er sich nach Indien trauen will, kann erstmal nach Sri Lanka fahren. Wem das dann reicht, sollte sich Indien und insbesondere Dehli, Mumbai und Kalkutta echt schenken.

Für die, die hierher kommen, habe ich noch ein paar Anekdoten:

Wer im Taxi sitzt und der Fahrer telefoniert mit dem ersten Hotel um nach den Weg zu fragen, sollte sich keine Sorgen machen, wenn sich das Telefonat an seinem Ende so anhört: „Oh. Oh…Oh-Oh…Oh. Harri.“ Oh heißt ja und Harri heißt in Ordnung. Ich hatte aber trotzdem erstmal Schweiß auf der Stirn.

Lasst Euch erklären wie man an Strom herankommt. Sri Lanka hat die selben Steckdosen wie Monkey Island (a.k.a. Brexitstan), aber der Erdungsstecker muss eingesteckt sein, sonst bleibt die Dose zu. Schöne Idee, führt aber eigentlich nur dazu, dass alle Menschen mit Metalstiften in Steckdosen rumstochern. Erschwerend kommt dazu, dass in den Unterkünften oftmals eine Steckdose als völlig ausreichend für die Langnasen angesehen wurde.

Wer schöne Fotos machen will, sollte reichlich Zusatzausrüstung wie Zoom, eine Leiter oder ein Periskop mitbringen. Es ist wirklich ein schönes Land, aber bei jedem Motiv sind irgendwie immer Müll, Stromleitungen oder Müll und Stromleitungen im Weg. Selbst am Ende der Welt findet man hier beides in mehr als ausreichender Menge.

Lasst Euch zuletzt nicht von den kulturellen Unterschieden irritieren. Es gibt nunmal keine Taschentücher und was raus muss, muss raus. Wenn der Aborigine ein Verkehrmittel sieht, vergisst er seine Erziehung. Egal ob sie versuchen Auto zu fahren – die sind wirklich unfassbar schlechte Autofahrer – oder in den Zug einsteigen. Bei letzterem hilft überlegende Größe und Gewicht deutlich weiter. Beides darf auch rücksichtslos eingesetzt werden und wird dann vom Unterlegenen auch akzeptiert.

Wenn man die Zeit in den Touristenzentren (Galle, Ella, Kandy) minimiert, ist Sri Lanka wirklich ein schönes und vor allem sehr abwechslungsreiches Land und wirklich eine Reise wert.

24 Kommentare

  1. Haustier sagt: Antworten

    Ja, klingt wirklich wie eine gute Werbung für dieses Land…

    Mir gehen ja schon meine Landsleute mit ihrer gern ausgelebten Plan- und Rücksichtslosigkeit auf den Zeiger, von daher bin ich in Sri Lanka oder Indien bestimmt gut aufgehoben. Solange ich mit meiner Axt keine Kuh treffe ist alles super, oder?

    1. Rob sagt: Antworten

      Ja, DU warst auch nie wirklich das Zielpublikum… obwohl Bahnfahren kannst Du ja auch mit dem Exporail.

    2. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

      Wir üben erst noch ein bisschen in Chinatown!

      1. Rob sagt: Antworten

        Ja, leider sinkt die Toleranzschwelle nur mit dem Alter. Wer sich heute nicht für das „Beverly-Hills-Abenteuer“ erwärmen kann, kann es morgen dreimal nicht…

  2. Haustier sagt: Antworten

    Und ja, BWLer sind in der Regel blöd. Oder gewissenlose Menschenverachter. Oder beides. Ich weiß, auch bei Juristen findest Du die. Aber Juristen haben im Studium in der Regel wenigstens ein paar Grundwerte beigebracht bekommen (wenn nur auswendig gelernt hat das natürlich nicht so viel gebracht).

    1. Rob sagt: Antworten

      Wieso die Einschränkung in der „in der Regel“?

  3. TomTe sagt: Antworten

    Guten nächtlichen Flug!
    https://www.youtube.com/watch?v=xZ3S2UvdJGI

  4. TomTe sagt: Antworten

    Gruß in die Zukunft – aktuell bist Du uns einen Tag voraus!

    1. Rob sagt: Antworten

      Das wird ein Riesenspaß, wenn ich erstmal über die Datumsgrenze hin- und zurückspringe (Aitutaki)…

      1. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

        Future-Robert kehrt heim in die Vergangenheit 🙂 Ich wage aber zu bezweifeln, dass Aitutaki unserer Zeit weit voraus ist…

        1. Rob sagt: Antworten

          Ich würde auch eher von Zeitlosigkeit ausgehen…

  5. TomTe sagt: Antworten

    Zeitreisen beschleunigen bekanntlich den Alterungsprozess!

    1. Rob sagt: Antworten

      Das werden wir sehen. Was ich bisher von den Südseeinseln gehört habe, würde ich davon ausgehen, dass dort der Körper eher entspannt und jegliche Funktion einstellt…

      1. Haustier sagt: Antworten

        Na, das hoffe ich für Dich nicht. Dein Körper sollte ein paar Grundfunktionen noch aufrechterhalten.

  6. TomTe sagt: Antworten

    …na dann kann das ja heiter werden! Wir werden Deine geistigen Ergūße vermissen. Vergiß nicht Deine fleischlose Mangelernährung rechtzeitig zu kompensieren.

    1. Rob sagt: Antworten

      Ja, das gute Fleisch…das will gut eingeteilt werden!

  7. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Sprachzentrum seine Funktion einstellt…je stiller es dort um dich ist, desto mehr werden wir lesen.

    1. Rob sagt: Antworten

      Naja ich kann mir im Moment gar nicht vorstellen was man drei Wochen lang von einer 18 qkm großen Insel schreiben will…

      1. Haustier sagt: Antworten

        Das schaffst auch Du! Denke aber bitte daran, dass nicht jeder an allen Details interessiert ist (bevor Du Dir krampfhaft etwas aus den Fingern saugst).

        1. Rob sagt: Antworten

          Sagt derjenige, der um 03:10 Uhr nachts hier Kommentare schreibt…

          1. Haustier sagt:

            Ach ja: Man vermutet, dass die vielen hundert Wale, die auf Neuseeland gestrandet sind, einem kranken Leittier gefolgt sind. Was um alles in der Welt hast Du Dir dabei gedacht?

          2. Rob sagt:

            Die blöden Viecher sind zu früh gestrandet. Die großen Mengen Walfleisch hätten meine Versorgung für Wochen sichern können…

  8. Haustier sagt: Antworten

    Und eine Frage noch zum Schluß: Ist ein 16. Tabellenplatz im Fußball eigentlich gut? Ich kenne mich damit ja nicht so aus.

    So, Finger sind leer, vielleicht kann ich jetzt ja wieder schlafen…

    1. Rob sagt: Antworten

      Für solche ketzerischen Fragen ist mein junger Padawan zuständig. Also beschränke Dich auf Autos, Eisenbahnen und Rust.

Schreibe einen Kommentar