Wind oder Sonne?

Die Grätchenfrage beantworte Mutter Natur heute mit Sonne. Also hat Mr. Ed heute auch mal eine Tag Urlaub bekommen und ich habe mich auf meine Drahtesel gen Westen begeben. Vorbei an den Salzmarschen…

ging es zur gegenüberliegenden Halbinsel…

von der man Caraquet nicht wirklich erkennen kann (das rechts ist es nicht!).

Unterwegs war ich kurzfristig überrascht als ein Elch plötzlich auf dem Radweg stand. Ich wusste nicht so wirklich was ich von dem Kerl zu halten habe. Die Älteren erinnern sich vielleicht an die Warnung:

Auch ohne die Warnung sollte man erstmal Respekt haben, wenn da so ein orientierungsloses Tier steht, dass größer als ein Pferd ist. Sicherhaltshalber habe ich natürlich meine Kamera aus dem Rucksack gekramt. Allerdings war ein alter Aborigine schneller, der auf seinem klapperigen Rad an mir vorbei auf das Tier zugeschunkelt ist und – vom Tonfall her – „der tut nix“ gesagt hat. Damit hat er ihn aber auch verscheucht und ihr müsst Euch jetzt den Elch auf dem schmalen Radweg vorstellen.

8 Kommentare

  1. TomTe sagt: Antworten

    Klassisch: Ein Elchtest!

    1. Rob sagt: Antworten

      Ich bin ja kein Kleinwagen von Mercedes…

      1. TomTe sagt: Antworten

        Ne, nur der Kleinwalk von Mama!
        …um daraus ein kleines Wortspiel zu machen.

        1. Rob sagt: Antworten

          Mutti, Mama hat damit nix zu tun!

  2. Haustier sagt: Antworten

    Ein hübsches Elchbild wäre doch mal etwas gewesen. Hast Du schon mal welchen gegessen? Schmeckt gar nicht so schlecht. Kuh ist aber besser.

    1. Rob sagt: Antworten

      Du mußt Dich mit dem alten Elchbild begnügen. Wenn ich sie esse gibt es noch weniger Bilder… Schmeckt wahrscheinlich eh wie Hühnchen?

      1. Haustier sagt: Antworten

        Hühnchen aus allem was man erjagt gibt es nur bei Rust.

        1. Rob sagt: Antworten

          Ach, das ist so, weil halt alles nach Hühnchen schmeckt!

Schreibe einen Kommentar