Eine Brücke ins Nichts

Nach der sportlichen Beanspruchung gestern war heute eigentlich chillen angesagt. Aber das Wetter war so schön, dass man sich einfach draußen ein bisschen bewegen musste.

So ging es nach Campbell River und zum weithin angepriesenen Wasserfall.

Die Hängebrücke über den Wasserfall wurde von den örtlichen Rotariern gestiftet. Kurioserweise dient sie aber nur der Besichtigung des Wasserfalls und am anderen Ende befindet sich exakt nichts. Der gemeine Deutsche würde auf der einen Seite des Flusses zur Brücke wandern und auf der anderen Seite des Flusses zurückwandern. Aber so ticken weder die Kanadier, noch die Neuseeländern. Die wollen möglichst nahe an das Objekt der Begierde heranfahren. Eine eventuelle Reststrecke wird dann auf dem kürzesten Weg zurückgelegt. Danach kehrt man schnellstmöglich zum Auto zurück und bekämpft den entstandenen Unterzucker bei einem Tim Hortons der Wahl.

Quizfrage am Rande: Wie heißt KdF/VW in Kanada?

Gleiche Zeit, anderes Land, gleiches Problem. Die Jungs haben Aussichtspunkte auf Wasserfälle gebaut, während Oma und Opa Kübelwagen und Autobahnen gebaut haben.

Nach einer dreieinhalbstündigen Wanderung vom Wasserkraftwerk über die oben gesehenen Deer Falls – ja, geiler Name – zu den Lachsgründen am unteren Campbell River konnten wir dann auf der Halbinsel an der Flußmündung etwas chillen.

Dabei hat Edda mehrfach versucht meinen „Aus“-Knopf zu finden. Der konkrete Anlass war allein die Tatsache, dass ich vorgeschlagen habe statt Sonnencreme ein Betttuch zu kaufen und ihr zwei Löcher für die Augen hineinzuschneiden. Das dürfte nicht nur günstiger als Sonnencreme, sondern auch die kulturhistorische Herleitung der Burka sein. Ich war sehr stolz auf mich!

Generell hat sie aber ein schweres Leben, da sie hier mit jemandem reist, der sie gerade – frisch aus der Dusche – Tingel-Tangel-Edda nennt und gestern – sonnenverbrannt – in allen Gesprächen „dont believe the lobster“ einwarf. Also bitte ein paar aufmunternde Worte!

8 Kommentare

  1. TomTe sagt: Antworten

    Wenn am 11. Mai die Qualen und Leiden Deiner Mitreisenden begonnen haben, ist am Donnerstag Bergfest und somit ein Ende Deiner Folter in Sicht!

    1. Rob sagt: Antworten

      Ne, sie fliegt ja schon am 5. Juni. Also war schon Bergfest…

  2. Haustiers dickes Weib sagt: Antworten

    Wenn sie den Aus-Knopf gefunden hat, soll sie es mich wissen lassen!

    1. Rob sagt: Antworten

      Keine Hoffnung, der wurde bei der Konstruktion vergessen…

  3. Haustier sagt: Antworten

    Mich müßtest Du nicht warnen, einem Hummer würde ich nie trauen.

    @Edda: Passe auf, sollte er Dir einen Tauchsieder in die Badewanne stecken steige sofort heraus und zwicke ihn mit Deinen Scheren.

  4. Haustier sagt: Antworten

    Auf die Antwort auf die Quizfrage bin ich gespannt. Güllewagen ist es nicht zufällig?

    1. Rob sagt: Antworten

      Die Antwort war auf dem zweiten Bild Du Tropf!

      1. Haustier sagt: Antworten

        Ich finde Güllewagen plausibler. Oder auch gerne Güllekübel.

Schreibe einen Kommentar